Nießbrauch Vertrag Muster

Wir werden die Schemaerweiterentwicklung hier nicht weiter diskutieren. Es genügt zu sagen, dass Erweiterungspunkte es uns ermöglichen, rückwärts- und vorwärtskompatible Änderungen an Schemas und Dokumenten vorzunehmen, ohne Dienstleister und Verbraucher zu brechen. Schemaerweiterungen helfen uns jedoch nicht, die Entwicklung eines Systems zu bewältigen, wenn wir eine angeblich brechende Änderung eines Vertrags vornehmen müssen. Schließlich sollten wir darauf hinweisen, dass die Gefahr besteht, dass die Zulassung von Verbraucherverträgen, die die Spezifikation eines Dienstanbieters vorantreiben, die konzeptionelle Integrität dieses Anbieters untergraben könnte. Dienstleistungen kapseln diskrete, identifizierbare, wiederverwendbare Geschäftsfunktionen, deren Integrität nicht durch unangemessene Anforderungen beeinträchtigt werden sollte, die außerhalb ihres Mandats liegen. Eine Möglichkeit, die verbraucherseitige Validierung gezielt oder gebunden zu haben, besteht darin, Musterausdrücke entlang der Dokumentbaumachsen der empfangenen Nachricht zu bestätigen, möglicherweise mithilfe einer Strukturstrukturmustervalidierungssprache wie Schematron. Mit Schematron kann jeder Consumer des ProductSearch-Dienstes programmgesteuert behaupten, was er in den Suchergebnissen erwartet: Die zentrale Idee von DbC ist eine Metapher dafür, wie Elemente eines Softwaresystems auf der Grundlage gegenseitiger Verpflichtungen und Vorteile zusammenarbeiten. Die Metapher stammt aus dem Geschäftsleben, wo sich ein „Kunde” und ein „Lieferant” auf einen „Vertrag” einigen, der beispielsweise definiert: Design by Contract ersetzt keine regulären Teststrategien wie Komponententests, Integrationstests und Systemtests. Vielmehr ergänzt es externe Tests durch interne Selbsttests, die sowohl für isolierte Tests als auch im Produktionscode während einer Testphase aktiviert werden können.

Die Definition von Vertrag ist hier etwas weiter gefasst als die, die wir normalerweise anbieten könnten, wenn wir über Dienstleistungen sprechen, aber aus Sicht der Service-Evolution abstrahiert sie sinnvollerweise die signifikanten Kräfte, die sich auf unsere Problemdomäne auswirken. Allerdings ist die Definition nicht erschöpfend in Bezug auf die Arten von Elementen, die ein Anbietervertrag enthalten könnte: Sie bezieht sich einfach auf einen logischen Satz exportierbarer Business Function-Elemente, die kandidaten, um in eine Service-Entwicklungsstrategie einzubeziehen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.